20150209 Enthllung Hug Nie Umbenennung in „Haus Lucia Hug“
Am 07. Februar erhielt das Pflegeheim des Arbeiter-Samariter-Bundes Baden-Württemberg e.V. Region Karlsruhe in Oberreut im Rahmen einer Feierstunde seinen neuen Namen: Haus Lucia Hug. Damit setzt der ASB Karlsruhe seiner langjährigen Vorsitzenden posthum ein Andenken, das an ihr großes soziales Engagement erinnern soll. „Ohne Lucia Hugs Bestreben, das Leistungsangebot des ASB in der Altenpflege immer weiter auszubauen, wäre die Eröffnung dieses Pflegeheims wohl nicht möglich gewesen“, betonte der Vorsitzende des ASB Karlsruhe, Christoph Nießner, in seiner Rede.

Nach jahrelangen Planungen konnte die Seniorenresidenz Oberreut mit 87 Plätzen und 13 seniorengerechten Stiftswohnungen am 21. Dezember 2011 eröffnet werden. Die vierte Altenpflegeeinrichtung des ASB Karlsruhe ermöglichte es den Oberreuter Bürgerinnen und Bürgern nun endlich, auch im Fall der Pflegebedürftigkeit im gewohnten Umfeld ihres Stadtteils wohnen zu bleiben. „Als Stadträtin kämpfte Lucia immer mit ganzem Herzen für die Belange der Karlsruher Bürgerinnen und Bürger. Ein menschenwürdiges Leben im Alter war ihr ein besonderes Anliegen“, betonte der Karlsruher Sozialbürgermeister Martin Lenz in seinem Grußwort. Von 1989 bis 2004 gehörte Lucia Hug dem Karlsruher Gemeinderat ununterbrochen an.

Zum ASB Karlsruhe kam sie 1988, wo sie von 1998 bis zu ihrem plötzlichen Tod 2014 das Amt der Vorsitzenden bekleidete. Darüber hinaus war sie ab 2002 als Beisitzerin im ASBLandesvorstand tätig und übernahm hier den Vorsitz im Ausschuss Soziale Dienste. Als Jurorin des Gremiums des ASB-Bundesverbandes, welches die Qualitätspreise für die Einrichtungen in Deutschland vergibt, war Lucia Hug auch auf Bundesebene für den ASB tätig. Das Thema Qualitätssicherung war eines, das ihr sehr wichtig war, und für das sie sich gerne einsetzte. „Sie war eine Netzwerkerin par excellence“, die „alle Aufgaben und Ämter stets mit Hingabe erfüllte“, erinnerte sich die ehemalige Landesvorsitzende Marianne Wonnay in ihrer Rede an ihre Kollegin und Freundin.

2008 wurde Lucia Hug für ihr unermüdliches ehrenamtliches Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. „Meiner Mutter waren immer die Menschen wichtig“, betonte die Tochter der Verstorbenen, Marion Hug, während der Feierlichkeiten anlässlich der Namensgebung. Mit der Umbenennung der Seniorenresidenz werde Lucia Hugs Name nun weiterhin im Gedächtnis der Stadt bleiben, wodurch sie posthum auch ein Stück der Wertschätzung zurückerhalte, die sie durch ihr Engagement stets anderen entgegengebracht hatte, erklärte die baden-württembergische Landesvorsitzende des ASB, Sabine Wölfle.

 
20150209 Enthllung Hug NieMarion Hug (Tochter von Lucia Hug) und Christoph Nießner (Vorsitzender ASB Karlsruhe) bei der Enthüllung der neuen Namenstafel für das Pflegeheim in Oberreut. Foto: ASB Karlsruhe