20150414 etzte RA Prfung a Am 10. April konnten 23 Teilnehmer des Lehrgangs zum Rettungsassistenten bzw. Rettungsassistentin in Baden-Württemberg erfolgreich ihre Prüfung zum Rettungsassistenten bzw. zur Rettungsassistentin abschließen. Mit der Prüfung geht an der Franz Anton Mai-Schule (FAMS) eine Ära zu Ende. Bei der Prüfung handelt es sich um das letzte reguläre Staatsexamen das Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten an der FAMS ablegen können. Die Ausbildung zum Rettungsassistenten wurde zum 01.01.2014 durch den Beruf des Notfallsanitäters bzw. Notfallsanitäterin ersetzt. Die zu diesem Zeitpunkt bereits begonnen Ausbildungen zum Rettungsassistenten sind mit dieser Prüfung nunmehr beendet.

„Wir freuen uns, dass wir berufspolitisch die schulische Ausbildung zum Rettungsassistenten bzw. Rettungsassistentin seit 1989 begleiten durften und nun durch die Ausbildung zum Notfallsanitäter bzw. Notfallsanitäter fortführen können“, so Christoph Nießner, Landesarzt des ASB in Baden-Württemberg.
An der Franz Anton Mai-Schule wurden seit 1989 rund 1000 Rettungsassistentinnen und Rettungsassistenten ausgebildet. Sie war damit eine wesentliche Triebfeder der Rettungsassistentenausbildung in Baden-Württemberg und hat diese seit Inkrafttreten bis zu dessen Ende begleitet. Die Tradition der FAMS in der rettungsdienstlichen Ausbildung wird nunmehr in der Ausbildung von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern fortgesetzt.

An der staatlich anerkannten Rettungsdienstschule „Franz Anton Mai-Schule“ des ASB Baden-Württemberg e.V. werden jährlich rund 300 Schülerinnen und Schüler zu Notfallsanitätern und Notfallsanitäterinnen bzw. Rettungssanitäter und Rettungssanitäterinnen ausgebildet. Seit ihrer Gründung hat sich die Franz Anton Mai-Schule einen überregionalen Ruf als Rettungsdienstschule für ihre qualifizierte und an den Belangen der Praxis orientierte Rettungsdienstausbildung erarbeitet. Mit Einführung des Notfallsanitätergesetzes im Januar 2014 erhielt die FAMS die Anerkennung als Berufsschule für Notfallsanitäter. Seit Herbst 2014 findet an der Franz Anton Mai-Schule die schulische Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter und Notfallsanitäterin statt, die FAMS hat sich hierbei insbesondere auch bei der landesspezifischen Umsetzung der Ausbildung von Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern in Baden-Württemberg durch die intensive Beteiligung an der Erstellung des Curriculums sowie der Erstellung des Rahmenlehrplans der Ausbildungsinhalte in Rettungswachen und Klinikpraktika eingebracht.

„Ich bin sehr stolz über die Leistungen der angehenden Rettungsassistenten und Rettungsassistentinnen, welche den Glanz des Erfolges auf die Franz Anton Mai-Schule zurück spiegeln“ so Daniel Groß, stv. Landesgeschäftsführer und Landesschulleiter des ASB in Baden-Württemberg.

20150414 etzte RA Prfung av.l.n.r.: Joachim Volz (stv. Schulleiter der Franz Anton Mai-Schule), die angehenden Rettungsassistenten im Praktikum, Matthias Klausmeier (Fachreferent an der Franz Anton Mai-Schule), Daniel Groß, stv. Landesgeschäftsführer und Landesschulleiter des ASB
Foto: Stefan Kopp, ASB BW