hiorgs_112_150px112 – die erste Wahl zur Lebensrettung
Europäischer Tag des Notrufs 112 am 11.2.

Kein Datum könnte für einen Aktionstag zum Europäischen Notruf passender sein, als der 11.2.. Behörden, Feuerwehren und Hilfsorganisationen weisen an diesem Tag gemeinsam auf den europäischen Notruf hin, der unter der kostenfreien Nummer 112 die rasche Hilfe vermittelt. Eine kurze Nummer, die im Falle eines Falles Leben retten kann .

Ob Brand, Unfall oder medizinische Notfälle – die 112 ist die erste Wahl. Sie ist kostenfrei und ohne weitere Landes- oder Ortsvorwahl aus jedem Netz erreichbar. Ihre Priorisierung sorgt auch bei Netzüberlastung für einen freien Gesprächskanal: bei Bedarf wird einfach ein anderes Gespräch dafür gekappt. Darüber hinaus kann das Leitstellenpersonal bei einem Anruf über die 112 den Anrufer orten, was aus Datenschutzgründen nur über die Notfallnummer 112 von den Leitstellen der Feuerwehren und Rettungsdienste möglich ist.

Für eine rasche Hilfe sollte der Anrufer folgende Informationen bereit halten:
- WO ist es passiert?
- WAS ist passiert?
- WELCHE Art von Verletzungen/Erkrankungen? (Symptome)
- WIEVIELE Verletzte?
- WARTEN auf Rückfragen

Die Leitstellen von Feuerwehr und Rettungsdienst können dem Anrufer auch wertvolle Hinweise zur Ersten Hilfe oder anderen Maßnahmen geben. Drei Viertel der Bevölkerung kennt die Nummer bereits, aber nur ein Fünftel weiß dass sie in allen 27 EU-Staaten funktioniert. Darüber hinaus gilt sie übrigens auch in der Türkei, Schweiz, Serbien, Island, auf den Färöer-Inseln, in Liechtenstein, Norwegen, Andorra, San Marino und Monaco.

 

hiorgs_112_450px112 - die erste Wahl zur Lebensrettung
(Bild: JUH/T. Grosser)