Hochwasser 2013 Ankunft

ASB verfünffacht Helferzahl im Flutgebiet
Köln, 6. Juni 2010 – Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) ist inzwischen in den betroffenen Flutgebieten Süd- und Ostdeutschlands mit rund 500 Helfern im Einsatz. „Mittlerweile unterstützen auch ASB-Katastrophenschutzeinheiten aus NRW, Rheinland-Pfalz und Berlin den Hilfseinsatz in den Flutgebieten“, erklärte ASB-Bundesgeschäftsführer Christian Reuter.

 

An den sächsischen Elbepegeln steigen die Wasserstände weiter an. Der ASB hat in Dresden seine „Medical Task Force“ im Einsatz. ASB-Helfer aus Nordrhein-Westfalen sind unterwegs, um bei der Evakuierung einer Klinik in Dresden zu helfen. Im benachbarten Meißen, das seit Montag überflutet ist, hilft die Wasserrettung des ASB Riesa mit Booten bei der Evakuierung von Bewohnern. In Neustadt hilft der ASB bei der Evakuierung und Unterbringung der Bevölkerung in Notunterkünften. Die eingesetzte ASB-Betreuungseinheit verteilt rund 500 Essens-Portionen täglich an Flutopfer und Helfer der Feuerwehr.


Im brandenburgischen Bernburg an der Saale hilft die ASB-Wasserrettung bei der Evakuierung von Flutopfern. Im ostthüringischen Gera kann der Betrieb eines ASB-Seniorenheims derzeit nur noch über Notstromaggregate des ASB gewährleistet werden.

 

ASB-Katastrophenschutzeinheiten in Niedersachsen befinden sich in Alarmbereitschaft und bereiten sich auf den erwarteten Pegelanstieg der Elbe vor. Im Landkreis Lüneburg übernehmen ASB-Helfer die sanitätsdienstliche Betreuung der Feuerwehr, die bei der Stabilisierung der Deiche hilft.

 

In einem Einsatztagebuch berichtet der ASB über die Hilfe für Flutopfer:
http://www.asb.de/einsatztagebuch-asb-fluthilfe-juni-2013.html

 

Der ASB bittet um Spenden für die Flutopfer: Stichwort: Hochwasser, Kontonummer: 1888, Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ: 370 205 00
Kostenlose Spenden-Hotline: (0800) 111 47 110900 55 102030 oder online www.asb.de
Charity-SMS: Spenden Sie 5 Euro mit SMS "ASB" an 81190 (4,83 Euro gehen direkt an den ASB, zuzüglich Kosten einer normalen SMS).

 

Kontakt ASB-Pressestelle: Marion Michels, Tel. (0221) 4 76 05-233, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!,Esther Finis, Tel. (0221) 476 05-371, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Fax: -297, www.asb.de

 

Zum Online-Spendenformular des ASB-Bundesverbandes.

Bilder von den Einsätzen des ASB finden Sie auf der Facebook-Seite des ASB-Bundesverbandes.

 

 

Hochwasser-Spendenkonto des Arbeiter-Samariter-Bundes:

Konto-Nr.: 1888

Bank für Sozialwirtschaft, Köln

BLZ: 370 205 00

Stichwort: Hochwasser

 

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

 

 

Hochwasser 2013 AnkunftAnkunft der ASB-Wasserrettung im Hochwassergebiet.
(Foto: ASB)