Tarifvertrag bis 2019 150

Sicherheit Dank langer Laufzeit: Vertrag gilt bis 2019
Am 7. August 2013 haben der Arbeiter-Samariter-Bund Landesverband Baden-Württemberg e.V. und die Gewerkschaft ver.di den neuen ASB-Tarifvertrag unterzeichnet. Die ersten Gespräche wurden vor mehr als zwei Jahren geführt, die Einigung folgte schließlich im April 2013. Bis Ende 2019 gilt der neue Tarifvertrag und bietet damit dem ASB als Arbeitgeber, aber vor allem auch den rund 5.000 Beschäftigten des Landesverbandes Sicherheit. Im Wesentlichen beinhaltet die Einigung die Fortführung des bisherigen Tarifvertrages, der Ende 2012 ausgelaufen ist. Der Tarifvertrag regelt die weitere Anwendung des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) auf die Beschäftigten des ASB, sowie die stufenweise Einbeziehung von Beschäftigten aus Tochtergesellschaften in den Tarifvertrag.

„Wir freuen uns sehr, dass die Gespräche nach langer Verhandlungszeit letztendlich so erfolgreich waren“, freut sich Marianne Wonnay, Vorsitzende des ASB-Landesverbandes. Die außergewöhnlich lange Laufzeit sieht der ASB als Signal an bestehende und zukünftige Beschäftigte: „Wir möchten unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Sicherheit geben in einer unruhigen Zeit. Daher haben wir uns bewusst für eine lange Laufzeit entschieden“, begründet Wonnay das Tarifergebnis. Auch die Gewerkschaft ver.di begrüßt den Tarifabschluss. „Wir haben lange gerungen und nun ein gutes Ergebnis für alle Beteiligten erzielt. Dass dieser Tarifvertrag flächendeckend für alle Beschäftigten des ASB in Baden-Württemberg gilt, ist dabei ganz besonders hervorzuheben“, so Irene Gölz, Gewerkschaftssekretärin bei ver.di Baden-Württemberg.


Der ASB Landesverband Baden-Württemberg e.V. ist Arbeitgeber für rund 5.000 hauptamtlich Beschäftigte, Auszubildende sowie Praktikantinnen und Praktikanten und deckt das gesamte Spektrum im Rettungswesen sowie der Wohlfahrtspflege ab.

 

 

Tarifvertrag bis 2019 450 Unterzeichnung des Tarifvertrages am 7. August 2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bernhard Autrum (Vorsitzender des Gesamtbetriebsrates),
Lars-Ejnar Sterley (Geschäftsführer ASB LV Baden-Württemberg e.V.),
Irene Gölz (Gewerkschaftssekretärin bei ver.di, Baden-Württemberg),
Marcus Mehlhose (Personalleiter ASB LV Baden-Württemberg e.V.),
Karl-Eugen Altdörfer (2. stv. Vorsitzender ASB LV Baden-Württemberg e.V.),
Marianne Wonnay (Vorsitzende ASB Landesverband Baden-Württemberg e.V.),
Daniel Groß (stv. Geschäftsführer ASB LV Baden-Württemberg e.V.)
und Günter Feucht (stv. Vorsitzender ASB Landesverband Baden-Württemberg e.V.)
bei der Unterzeichnung des neuen Tarifvertrages. (v.l.n.r.)

(Foto: ASB BW)