Pjotr-Radon Trauer beim ASB
Voller Bestürzung nimmt der Arbeiter-Samariter-Bund die Mitteilung auf, dass Pjotr Radon, der Junge ohne Arme und Bein aus Polen, in der Nacht zum 30. Oktober 2014 verstorben ist.
Pjotr wurde am 1. Juni 1993 ohne Arme und Beine mit der Diagnose Tetramelie, einer genetisch bedingten Anomalie des Körpers, in Polen geboren und über 18 Jahre durch den ASB Mannheim/Rhein-Neckar mit betreut.
Mit drei Jahren war sein erster Aufenthalt in der orthopädischen Klinik in Heidelberg, die ihn in den Folgejahren auch weiter behandelte.


1996 bekam Pjotr als Armersatz „Patchen“ und den sogenannten „Sviwel-Walker“; dieser ermöglichte ihm in den kommenden Jahren durch Rumpfbewegungen sich aufrecht fortbewegen zu können. Ab September 2009 konnte Pjotr mithilfe seiner neuen Armprothese sogar seinen Namen auf ein Blatt Papier schreiben und somit auch kleine Dinge des Lebens selbst erledigen.

Pjotr hat 2013 an der Universität in Warschau angefangen Informatik zu studieren und stand trotz seiner Behinderung – auch Dank eines neuen elektronischen Rollstuhls - mitten im Leben.

Nur seinen Traum konnte er nicht mehr erfüllt bekommen – einmal nach New York zu reisen.
 
ASB/Mannheim
 
Pjotr-Radon