20150629 IM uebergabe 004 S ASB Alb & Stauferland erhält einen Gerätewagen Sanität

Am vergangenen Samstag wurden im Beisein von Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall und dem Präsidenten des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) Christoph Unger offiziell 16 Gerätewagen Sanität (GWSan) und 23 Mannschaftstransportwagen (MTW) in Stuttgart im Ehrenhof des neuen Schlosses, den im Land tätigen Hilfsorganisationen, übergeben. Auch für den Alb-Donau-Kreis wurde ein GWSan an den ASB Alb & Stauferland mit Sitz in Merklingen offiziell übergeben.

Die GWSan Fahrzeuge im Gesamtwert von über 2.464.000,00 € sind den vom Bund aufgestellten Medizinischen Task Forces-Einheiten (MTF) des jeweiligen Bundeslandes zugeteilt. Die Fahrzeuge dieser MTF-Einheiten können bundesweit an Großschadenslagen eingesetzt werden. Zu den Aufgaben gehören unter anderem der Aufbau und Betrieb einer Patientenablage oder eines Behandlungsplatzes bei einem Massenanfall an Verletzten (MANV). Die Verletzten werden ärztlich versorgt, stabilisiert um dann mit geeigneten Transportfahrzeugen (wie z.B. Rettungswagen) in zugewiesene Krankenhäuser zur weiteren Versorgung abtransportiert.

Der neue GWSan wird mit fünf Sanitätern und einem Arzt besetzt. Zur Ausstattung des GWSan gehören unter anderem: Beatmungsgeräte, Defibrillatoren, Medikamente und Infusionen. Krankentragen, Schienenmaterial sowie Rettungsbretter und Vakuummatratzen. Außerdem ist zur Versorgung der Patienten noch ein aufblasbares Schnelleinsatzzelt mit Heizung und Notstromaggregat vorhanden, um 10 Schwerstverletzte bei jeder Tages- und Witterungszeit ärztlich bestmöglich zu versorgen.

Innenminister Gall und BBK Präsident Unger lobten noch das Engagement der ehrenamtlichen Helfer der freiwilligen Hilfsorganisationen, denn ohne diese wären ein funktionierendes Gemeinwesen und die flächendeckenden Sicherheitsstandards nicht möglich. Der Schutz der Bevölkerung ist eine der wichtigsten Aufgaben des Staates. Bund, Länder und Kommunen nehmen diese Aufgabe gemeinsam wahr. Ergebnis ist ein integriertes Notfallvorsorgesystem, in dem jede Ebene ihren Beitrag zum Schutz der Bevölkerung leistet. Dieses Notfallvorsorgesystem ist wichtig. Hier ist jeder Euro sinnvoll eingesetzt. Rund 100 geladene Gäste verfolgten den Festakt, der mit einer Fahrzeugschau und einem Imbiss abgerundet wurde.

20150629 IM uebergabe 004 SVertreterinnen und Vertreter der Hilfsorganisationen vor den neuen Fahrzeugen
im Ehrenhof des Neuen Schlosses.
Foto: Innenministerium Baden-Württemberg

 

20150629 IM uebergabe 001 v.r.n.l.: Matthias Grüner, Jochen Doll, Reinhold Gall (Innenminister BaWü), Tobias Kölle und Karl-Eugen Altdöfer (2. stellv. Landesvorstand ASB BaWü) Foto: ASB BW