ASB-Landesvorsitzende Sabine Wölfle MdL besucht Erste Hilfe-Kurs

image4Im Zuge des Jahr der Ersten Hilfe besuchte die Landesvorsitzende des ASB
Baden-Württemberg, Frau Sabine Wölfle MdL, am 19.09.2015 einen Erste Hilfe-Kurs beim ASB in Ludwigsburg und frischte ihr Wissen in der Ersten Hilfe auf.

Jährlich erleiden rund 60.000 Menschen unterschiedlichen Alters einen plötzlichen Herzstillstand. Da zu wenige Umstehende mit der Wiederbelebung starten, überleben ihn nur zehn bis 20 Prozent der Betroffenen. In rund 80 Prozent der Fälle kennt man den Hilfsbedürftigen „Allein schon aus persönlichem Interesse ist es mir daher wichtig Erste Hilfe beherrschen.“, so Sabine Wölfle.

 Die Ausbildung der Bevölkerung in Erster Hilfe ist eine klassische Aufgabe des ASB, die sich aus seiner Gründungsidee "Hilfe zur Selbsthilfe" entwickelt hat und im Laufe der Zeit nicht an Bedeutung verloren hat. „Nach wie vor werden durch erste Maßnahmen nach Eintritt eines plötzlichen Notfalls die Weichen für den Erfolg der weiteren Versorgung gestellt. Aus diesem Grund ist es das Ziel des ASB, möglichst viele Menschen in Erster Hilfe auszubilden“, so Daniel Groß, stv. Landegeschäftsführer des ASB.

Der neunstündige Erste-Hilfe-Kurs richtet sich neben Führerscheinanwärtern und Ersthelfer im Betrieb, an jeden Interessierten, der seinen Freunden, Familienmitgliedern oder Arbeitskollegen im Notfall helfen möchte. Darüber hinaus bietet der ASB die neunstündige Erste-Hilfe-Fortbildung zum Auffrischen von Erste-Hilfe-Kenntnissen sowie Erste Hilfe bei Kindernotfällen. Weitere Informationen zur Ersten-Hilfe-Grundausbildung finden Sie hier.

Presse-Kontakt:
ASB Baden-Württemberg e. V.
Daniel Groß
Bockelstr. 146
70619 Stuttgart
Tel.: 0711/44013-210
Fax: 0711/44013-47 210
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.asb-bw.de

image4 ASB-Landesvorsitzende Sabine Wöfle besucht Erste Hilfe-Kurs
Foto: ASB BW

Hintergrundinformation

Der ASB Baden-Württemberg e. V. hat rund 165.000 Mitglieder in 22 Gliederungen. Die Aufgaben, die der ASB in Baden-Württemberg als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband erfüllt, sind mannigfaltig. Schwerpunkte sind Stationäre und Ambulante Pflege, Notfallrettung und Krankentransport, Breitenausbildung, Sanitätsdienst und Katastrophenschutz, Mobile Soziale Dienste, Betreutes Wohnen, Hausnotruf, Essen auf Rädern, Behindertenhilfe, Kinder-, Jugend- und Familienhilfe u.v.m. In der Stationären Pflege gibt es in Baden-Württemberg derzeit 65 ASB-Einrichtungen mit 3.974 Pflegeplätzen und 25 ambulante Pflegedienste. Der ASB versorgt 63 betreute Wohnanlagen mit insgesamt 2.372 Wohneinheiten, hat rund 6.200 Hausnotruf-Anschlüsse und verteilt jährlich rund 500.000 Essen auf Rädern. Im Rettungsdienst betreibt der ASB 41 Rettungswachen in 21 Rettungsdienstbereichen.

Der ASB beschäftigt in Baden-Württemberg zurzeit mehr als 3.450 hauptamtliche Mitarbeiter, hinzukommen 1.100 geringfügig Beschäftigte und insgesamt 760 Auszubildende, Praktikanten, Studenten, Trainees und Teilnehmer am Freiwilligen Sozialen Jahr. Ca. 2.900 Menschen engagieren sich ehrenamtlich für den ASB. Der ASB ist parteipolitisch neutral. Er ist Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband. Weitere Informationen unter www.asb-bw.de.