Rettungsdienst 080828 016Mit den mündlichen Prüfungen ist am 29. September 2016 in Mannheim die erste Vollprüfung zum/zur Notfallsanitäter/in an der Landesschule des Arbeiter-Samariter-Bundes Baden-Württemberg e.V., der Franz Anton Mai-Schule (FAMS), abgeschlossen worden.

Die Die Absolvent/innen waren alle bereits Rettungsassistenten/Innen aus unterschiedlichen Regionen des Arbeiter-Samariter-Bundes Baden-Württemberg e.V. und wurden in einem speziellen Lehrgang auf die Prüfungen zur Anerkennung des neuen Berufsbildes „Notfallsanitäter“ vorbereitet. Insgesamt waren dabei drei schriftliche, vier praktische sowie drei mündliche Prüfungen zu bewältigen. Neben Fachprüfern aus den Regionen des ASB-Landesverbandes sowie der FAMS, waren ASB Landesarzt Christoph Nießner, der stellv. Landesgeschäftsführer und Landesschulleiter Daniel Groß sowie eine Vertreterinaus dem Regierungspräsidium zugegen.

Damit verfügt der Landesverband Baden-Württemberg nun über die ersten Notfallsanitäter/Innen, die das neue Berufsbild nicht durch eine Ergänzungsprüfung sondern durch eine Vollprüfung erlangt haben, die normalerweise den Abschluss der dreijährigen Berufsausbildung darstellt. „Wir sind froh, dass wir die erste Volljährigen-Prüfung erfolgreich gemeistert haben und dass alles so gut geklappt hat“, so Daniel Groß im Anschluss an die Zeugnisvergabe.


Die Franz Anton Mai-Schule ist eine Einrichtung des Arbeiter-Samariter-Bundes Baden-Württemberg. Die Landesschule des ASB bildet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Bereichen Ambulante und Stationäre Pflege, Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Sanitätsdienst sowie in der Breitenausbildung aus und fort. Sie führt darüber hinaus zahlreiche Tagungen und Seminare durch und steht auch für individuelle Kursangebote zur Verfügung. Seit Januar 2014 ist die Berufsausbildung im Rettungsdienst durch das Notfallsanitätergesetz (NotSanG) neu geregelt und das neue Berufsbild des "Notfallsanitäters" wurde etabliert.

Rettungsdienst 080828 016 Foto: ASB/W. Krüper