asb-5.gif

Wann immer viele Menschen zusammenkommen bei Popkonzerten, bei Fußballspielen, Stadtteilfesten oder anderen Großveranstaltungen - es kann immer passieren, dass jemand plötzlich krank wird oder sich verletzt. Für solche Fälle steht der Sanitätsdienst bereit.  

Sanitätsdienst beim Solitude-Rennen in GerlingenSanitätsdienst beim Solitude-Rennen in GerlingenDie ehrenamtlichen Sanitätshelferinnen und Sanitätshelfer behandeln nach Anweisung des/der Arztes/Ärztin leichtere Kreislaufprobleme oder kleinere Verletzungen selbst, für schwerer Erkrankte und Verletzte stehen immer Rettungswagen bereit.

Der oftmals hohe Personalaufwand im Sanitätsdienst ist dennoch notwendig, denn es müssen auch dann genügend Helferinnen und Helfer zur Stelle sein, wenn beispielsweise ein Tribünenteil einstürzt oder eine Prügelei viele Verletzte verursacht.















Am 18.03.2009 ist seitens des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie die Verordnung In Kraft getreten, für den Rettungsdienst nur noch die 112 als rettungsdienstliche Notrufnummer zu verwenden und zu bewerben. Daher ist die ursprüngliche Notrufnummer 19222 nicht mehr zu verwenden.


Folgende regionale Gliederungen im Landesverband bieten Sanitätsdienst an:
Alb & Stauferland Mittelbaden
Esslingen Neckar-Alb
Heilbronn-Franken Pforzheim-Enz
Karlsruhe Rems-Murr/Schwäbisch Gmünd
Konstanz/Singen Schwäbisch Hall
Langenau Tuttlingen
Ludwigsburg Ulm, Alb-Donau, Heidenheim, Aalen
Mannheim/Rhein-Neckar