asb-4.gif


Mobile Soziale Dienste

Mobile Soziale Dienste gehören zur ambulanten Betreuung und ermöglichen es älteren und behinderten Menschen, trotz ihrer Hilfsbedürftigkeit, in der privaten, häuslichen Umgebung zu bleiben. Viele ältere Menschen leiden nämlich weder an einer akuten Krankheit, noch sind sie pflegebedürftig. Daher benötigen sie auch keine Betreuung durch Krankenschwestern bzw. Altenpfleger/innen, sondern brauchen Hilfe beim Einkaufen, schweren Hausarbeiten, Behördengängen, bei der Körperpflege oder wünschen sich Begleitung bei Unternehmungen.

In diesen Bereichen wird durch die Mobilen Sozialen Dienste individuell Abhilfe geschaffen. Die Mitarbeiter/innen in diesem Bereich sind überwiegend Jugendliche, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren.

Zivildienstleistender beim VorlesenDas Stöbern in alten Büchern ist oftmals sehr lehrreich


Fahr- und Begleitdienste

Für Menschen, die nicht mehr so mobil sind, dass sie selbst Auto fahren oder all die Hürden der öffentlichen Verkehrsmittel meistern können, bietet der ASB Fahr- und Begleitdienste an. Der ASB holt seine Fahrgäste in der Wohnung ab und begleitet sie zum Arzt, zu Veranstaltungen oder bei Besorgungen. Anschließend werden sie vom ASB wieder in die Wohnung zurück gebracht.


Folgende regionale Gliederungen im Landesverband bieten weitere Hilfen an:
Alb & Stauferland Orsenhausen-Biberach
Esslingen Pforzheim-Enz
Heilbronn-Franken Ravensburg/Bodensee
Karlsruhe Rems-Murr/Schwäbisch Gmünd
Konstanz/Singen Rheinstetten-Rastatt
Ludwigsburg Schwäbisch Hall
Mannheim/Rhein-Neckar Stuttgart
Mittelbaden Tuttlingen
Neckar-Alb Ulm, Alb-Donau, Heidenheim, Aalen
Nordschwarzwald