Betreutes Wohnen für Menschen mit Behinderung

Schwedisches Fokuswohnmodell: Sicherheit schafft Freiräume

Für viele Menschen mit Behinderung ist selbstständiges Leben nur in einem speziell auf ihre Bedürfnisse abgestimmten Wohnraum möglich. Der ASB Ulm bietet für behinderte Personen Betreutes Wohnen im Rahmen des schwedischen Fokuswohnmodells. Dabei handelt es sich um ein Gebäude im Brauerviertel mit zwölf barrierefreien sowie rollstuhlgerechten Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen mit Nutzflächen von 58 bis 90 m².

Inklusion endet nicht an der Haustür

Die hervorragend ausgebaute Infrastruktur punktet mit kurzen Wegen zu allen Einrichtungen des täglichen Bedarfs. Öffentliche Verkehrsmittel befinden sich in unmittelbarer Nähe und gewährleisten beste Voraussetzungen – sowohl für geschütztes als auch selbstbestimmtes Wohnen.

  • Barrierefreies und rollstuhlgerechtes Wohnen
  • Kurze Wege zu wichtigen Einrichtungen
  • Gute öffentliche Verkehrsanbindung
  • Individuell abgestimmte, ambulante Dienstleistungen
  • Starkes Netzwerk gewährleistet Unabhängigkeit

Betreutes Wohnen im schwedischen Fokuswohnmodell

Ein besonders schwerer Behinderungsgrad sowie außerordentlich hoher Hilfebedarf sind keine Hinderungsgründe für ein Wohnen in den eigenen vier Wänden. Im Gegenteil: Das schwedische Fokuswohnmodell ermöglicht als betreute Wohnform jedem Menschen ein selbstbestimmtes Leben außerhalb von Heimen und Sondereinrichtungen.

Mieterinnen und Mieter bestimmen selbst, wer wann und wie für sie unterstützend tätig wird. Verschiedene ambulante Dienste des ASB-Gesundheitszentrums Ulm bieten umfassende Unterstützung: Ganz gleich, ob es darum geht, passende Serviceleistungen auszuwählen, einen individuellen Hilfeplan zu erstellen oder ausgewählte Angebote zu koordinieren.