asb-5.gif

Seit einem Wünschewagen LB 1 JahrJahr erfüllt der zweite Wünschewagen in Baden-Württemberg von Ludwigsburg aus sterbenskranken Menschen jeden Alters einen letzten Herzenswunsch. Im speziell für diesen Zweck  ausgestatteten Krankenwagen werden die Fahrgäste an ihre Wunschziele begleitet. 27 letzte Herzenswünsche von schwerstkranken Menschen im Alter von 20 bis 97 Jahren sind im ersten Jahr erfüllt worden. Vom Ausflug auf die Insel Mainau über einen Besuch bei den Elefanten in der Stuttgarter Wilhelma bis hin zum Rundflug über den eigenen Wohnort waren die unterschiedlichsten Wünsche mit dabei. Der Wünschewagen fuhr in dieser Zeit 10.388 km von der Ostsee bis zum Bodensee - immer begleitet von einem Team aus den rund 65 ehrenamtlichen Wunscherfüllern, die das Projekt des Arbeiter-Samariter-Bundes am Standort Ludwigsburg erst möglich machen. 

 Krankentransport ASB und RKH Kliniken befürchten Engpässe in der Notfallversorgung durch die geplante Verlagerung der Patiententransporte auf die Leitstelle und die Rettungsdienste. Der Verband der Ersatzkassen (vdek) hat durch eine Kündigung der Verträge mit privaten Anbietern von liegend Krankenfahrten eine Lawine ins Rollen gebracht. Der Ausstieg wurde mit Missständen, Qualitätsmängeln und Beschwerden begründet. Ab Januar 2019 sollen nach Vorstellung des vdek alle liegend Krankenfahrten der Ersatzkassenpatienten nur noch über die Leitstelle des Rettungsdienste disponiert werden und von den Rettungsdiensten übernommen werden. Dieses Vorgehen des vdek stößt beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und den RKH Kliniken auf wenig Verständnis, da es zu massiven Engpässen und Problemen in der Notfallversorgung führen wird. Denn allein im Landkreis Ludwigsburg werden bislang jährlich rund 6.000 Transportfahrten der RKH Kliniken vom ASB als liegend Krankenfahrten mit dafür außerhalb des Rettungsdienstes bereitgestellten Fahrzeugen und Personal sichergestellt.


Magazin Mockup klein

Das neue ASB-Magazin ist da! Sie erfahren unter anderem, wie der ASB Nachwuchsarbeit im Schulsanitätsdienst gestaltet. Die First Assistance Samaritan Teams (FAST) haben in Tübingen den Ernstfall geprobt. Berichtet wird vom Szenario, in dem ein Erdbeben der Stärke 6,0 die Region erschüttert. Die Schnelleinsatz-Teams der ASB-Auslandshilfe sind vor Ort, um den Menschen mit Trinkwasser und medizinischer Versorgung zu helfen. Die Baden-Württemberg-Seiten stellen den neuen Landesvorstand vor, berichten von der Landeskonferenz im Juni und neuen Entwicklungen im Rettungsdienst. 

 Drohnenteam Web YUN 0015Der Arbeiter-Samariter-Bund kann künftig die Notfallrettung und den Bevölkerungsschutz in Baden-Württemberg mit Drohnen unterstützen. Am Standort Karlsruhe hat der ASB ein Drohnenteam aufgebaut, das vor allem bei großen Open-Air-Veranstaltungen, der Erkundung schwer zugänglicher Schadensstellen oder der Personensuche aktiv wird. Die Bilder aus der Luft helfen dabei den Rettern am Boden. Das Drohnenteam ist über die Integrierte Leitstelle Karlsruhe alarmierbar, aber auch in ganz Baden-Württemberg einsetzbar.

 Wache Muehlheim WebZum 1. Juli 2018 erweitert der Arbeiter-Samariter-Bund Baden-Württemberg e.V. (ASB) sein Engagement in der Notfallrettung. An den Standorten Mühlheim an der Donau, Süßen im Landkreis Göppingen und Weinheim sind ab sofort ASB Rettungswagen im Einsatz, um die rettungsdienstliche Versorgung der Bevölkerung zu unterstützen. Während an den Standorten Süßen und Weinheim zwei Rettungswagen 24 Stunden im Einsatz sind, verstärkt der ASB die Notfallrettung im Kreis Tuttlingen mit einem Rettungswagen, der tagsüber zur Verfügung steht.